Startseite Kontakt Impressum
Historie
 

1997 - 2006

1997 begingen wir unser 20jähriges Bestehen. Weitere Höhepunkte des Jahres waren zum Beispiel die Präsentation des Landes Sachsen-Anhalt in Dortmund und das Internationale Folklorefestival in Wismar, bei dem wir so manche Blicke auf uns ziehen und Begeisterung entfachen konnten.

1998 war das Jahr in dem wir die Hochzeitsmesse „ Trau Dich“ mitgestalteten. Wir hatten unheimlich viel Spaß und konnten unsere schauspielerischen Talente strahlen lassen. Ebenso in unserem Terminkalender war der Sachsen-Anhalt in Zeitz und das 10jährige Bestehen der Deelenpetter.

1999 - Langsam entwickelte sich über die Jahre eine angenehme Regelmäßigkeit der Teilnahme an großen Veranstaltungen, z. B. Sachsen-Anhalt-Tag in Halberstadt, Internationales Folklorefestival in Wismar und die Hansetage in Salzwedels Partnerstadt Wesel.

2000 war das Jahr der Jahrtausendwende und es gab 21 Auftritte für uns, aber die hatten es in sich! Erst im Mai gab es den ersten Auftritt des Jahres beim Maifest in Gardelegen. Im September durften wir dann fast an unsere Grenzen stoßen. Erst fuhren wir am 06.09.2000 zu Proben und Aufzeichnungen der Eröffnungsgala des Sachsen-Anhalt-Tages in Bitterfeld und dann zum Festwochenende noch einmal. Doch am 12.09. durften wir auf der EXPO in Hannover im Deutschen Pavillon tanzen. Das war genial. Wir verteilten danach und zwischendurch Baumkuchen an die Besucher.

2001 war ein erfolgreiches Jahr für unsere Tanzgruppe. Neben den „üblichen“ Auftritten wie der Sachsen-Anhalt-Tag in Haldensleben und dem Dionysiusmarkt in Salzwedel konnten wir auch über den Tanztellerrand hinaus. Erst fuhren wir im Mai zum Harzfest nach Elend, wo wir die kleinen Berge mit unseren Tänzen zum Zittern brachten. Am 25. August ertanzten wir uns auf dem Schifferfest der Stadt Rosslau bei einem Tanzfest den Pokal des Bürgermeisters, bei dessen Übergabe wir wegen einem organisatorischen Missverständnis leider nicht anwesend waren. Und es kam noch besser! Am 22.09.2001 ertanzten wir uns mit der Startnummer 4 den zweiten Platz beim 1. Altmark-Kristall in Klötze. Nur eine Tanzformation aus Magdeburg war einen Hauch besser als wir. Doch der Höhepunkt des Jahres war die Teilnahme am EUREX 21-Programm in Slowenien.

Allein die Bahnfahrt dorthin machte uns stärker für viele noch kommende Prüfungen in unserem Leben. Als wir dann nach 24 Stunden endlich dort waren, wurden wir herzlich empfangen und hatten unbeschreiblichen Spaß mit den Einwohnern und den anderen Teilnehmern. Die Stimmung in dem kleinen Marktflecken Podsreda war das Schlüsselerlebnis für eine Freundschaft zwischen den Menschen dort und Fitschebeen.

Im Jahr 2002 ging es heiß her. Heidenblütenfeste, Geburtstage, Feierlichkeiten und leider ein ausgefallener Sachsen-Anhalt-Tag. Die Flut beschäftigte auch die Altmärker über Wochen mit Schutz-, Sicherungs- und Aufräumarbeiten. Hilfe war für jeden selbstverständlich. Doch es gab auch Erfolge für uns. Die Mitgestaltung der Salzwedeler Outfit-Messe war eine gelungene, wenn auch sehr zeitintensive Veranstaltung. Von Dessous bis Rockermode präsentierten wir tänzerisch alles, was die Salzwedeler Geschäftswelt zu bieten hatte. So waren wir im Juni mit dem EUREX 21-Programm in Rovaniemi in Finnland und tanzten bei 25 Grad Celsius und strahlender Sonne unseren Weihnachtstanz für den Weihnachtsmann am Polarkreis. Die hellen, weißen Nächte waren herrlich. Im Oktober gings es dann wieder nach Slowenien. Diesmal mit Bus und mehreren Gruppen (Chor Gardelegen, Tanzgruppe der AWO). Es war wieder ein lustiger und stimmungsvoller Ausflug für uns.

2003 ging es gleich mit intensiven Proben und Vorbereitung los. Die kommenden 38 Auftritte des Jahres verlangten eine optimale Zeiteinteilung und Einsatzbereitschaft, die bei unseren Traumtänzerinnen und Traumtänzern zum Glück immer gegeben war.

„Subbotnik“!!! Ja, es gab ihn wieder. Den freiwilligen Arbeitseinsatz. Diesmal von der Stadt Salzwedel ins Leben gerufen. Klar haben wir uns daran beteiligt. Ist schon erstaunlich, was sich für Müll in den Grünanlagen unserer Stadt finden lässt.

Neben dem Sachsen-Anhalt-Tag in Burg, der Outfit-Messe und unserem Besuch in Slowenien konnten wir bei vielen kleinen Festen und Feiern (Heideblütenfest, Tanzfest im Freilichtmuseum Diesdorf usw.) viele neue Fans gewinnen und unsere Tanzlust ausleben.

Auch 2004 tanzten wir ausgiebig. In Aschersleben feierten wir mit 100 000en das Landesfest, putzten im April wieder unsere Stadt und besuchten unsere Freunde Anfang Oktober im slowenischen Podsreda. Und dann war da noch das Avacon-Festival! Schon von einigen Jahren zuvor besetzten wir einen Bierwagen beim traditionellen Parkfest, um unsere Vereinskasse aufzubessern. Das hat in den vorangegangen Jahren auch super geklappt, doch 2004 waren wir froh, dass wir keinen Verlust gemacht hatten. Zum Jahresende verzauberten wir bei mehreren lockeren und lustigen Kaffeenachmittagen Hamburger Touristen in Arendsee.

Im Jahr 2005 war der Höhepunkt Anfang Juli der Sachsen-Anhalt-Tag in Magdeburg. Der gute Standort des Altmärkerischen Dorfes ließ viele Besucher verweilen. Im Februar konnten Steffen, Patrick (Knaufi) und Enrico bei dem MDR-Spiel „Mach Dich Ran!“ den Sieg für Fitschebeen sichern. Es gab 150Euro für die Vereinskasse. Unser „Ausflug“ im Oktober nach Slowenien brachte etwas Entspannung und Abwechslung. Mit der Abarbeitung unseres Auftrittskalenders füllten wir so manches Wochenende. Das Turbulenteste war das vom 1.-3.September.

Am Freitag tanzten wir nachmittags in Dannenberg beim Stadtfest, dann gegen 20 Uhr bei der feierlichen Wiedereröffnung des Kulturhauses nach dem Umbau. Kurze Zeit später unterhielten wir die Gäste einer goldenen Hochzeit im Hotel „Sieben Eichen“, um uns gleich danach auf nach „Feine Sache“ zu machen und Mitarbeiter und Chef eines 15jährigen Betriebsjubiläum in Stimmung zu bringen. Am nächsten Tag fuhren wir abends nach Ferchland und waren Überraschungsgeschenk bei einem 66. Geburtstag. Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Tages der offenen Tür des Kulturhauses Salzwedel. Einwohner und Gäste konnten im neu gestalteten Haus umherirren oder sich von dem bunt gemischten Programm auf der Bühne unterhalten lassen. Die Weihnachtsfeier kurz vor Heilig Abend hatten sich alle Fitschebeene mehr als verdient. Im „Vielanker Brauhaus“ hatten wir jede Menge Spaß und stellten fest, dass manchmal schon geringe Mengen Alkohol lustige Improvisationen unserer Tänze entstehen lassen.

2006 hatte sein Höhepunkt beim Sachsen-Anhalt-Tag in Halle. Zum Glück fanden sich immer genügend Tänzerinnen und Tänzer, um so manchen Auftritt bestreiten zu können. Unser Besetzungsproblem ließ uns nicht los. Leise endete das Jahr mit einem kleinen aber sehr gelungenem Auftritt im Diesdorfer Museumskrug bei der Betriebsweihnachtsfeier von der Mosterei „Paul Schulz“. Wir tanzten am 22. Dezember auf der Außenterrasse bei schummrigem Licht und wärmenden Feuerstellen.